BAYERISCHER WALD.
Tradition lebendig halten. Historische Druckmodeln sind noch heute im Einsatz. Das Ergebnis: farbenfrohe Mustervielfalt. 
Von Hand bedruckte Leinenstoffe.

Bayerische Muster-Tradition

Das Familienunternehmen Fromholzer bedruckt in der fünften Generation langlebige Leinenstoffe von Hand und bewahrt damit eine altehrwürdige Handwerkskunst sowie zahlreiche historische Druckmotive.

„Wundern Sie sich nicht, dass ich immer nur so wenig kaufe, aber Ihre Sachen gehen einfach nicht kaputt“, so ein Stammkunde der Färberei und Textilhanddruckerei Fromholzer aus dem niederbayerischen Ruhmannsfelden. Eine Kundenstimme, die wie aus der Zeit gefallen scheint, denn sie widerspricht dem Kurzlebigkeitskalkül moderner industrieller Produktion ebenso wie der Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft. Und doch eine hochmoderne Stimme in einer Zeit, die die Schwächen dieses Kalküls und dieser Mentalität immer deutlicher begreift und zu spüren bekommt. Nicht zuletzt: eine Rückmeldung, die typisch ist für die Kunden der Firma Fromholzer, welche selbst wie aus der Zeit gefallen und gleichzeitig höchst zeitgemäß wirkt.

 

Josef Fromholzer kann auf ein langes Berufsleben zurückblicken, in dem er einen wichtigen Teil der mittlerweile fast 400-jährigen Firmengeschichte maßgeblich mitgestaltet hat …

 

Lesen Sie die komplette Geschichte in der Klappkarte, die Sie mit dem Kauf eines storygoods dieses Herstellers erwerben.


Alle Produkte zu dieser Geschichte


Eigene Münchener Kreationen

Aus den handbedruckten Leinenstoffen, die nicht von der Firma Fromholzer weiterverarbeitet werden, entwickeln wir in Zusammenarbeit mit dem Münchener „NähWerk" unsere eigenen Kreationen. Durch die Auftragserteilung an das NähWerk wird die Beschäftigung und Integration von Menschen mit unterschiedlichen Handicaps gefördert. Langfristiges Ziel des gemeinnützigen Betriebes ist es, Unterstützungsbedürftigen durch berufliche Qualifizierung und psychosoziale Betreuung die Rückkehr in den regulären Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Für den erfolgreichen Qualifizierungs- und Integrationsprozess und für die Finanzierung ist das NähWerk sowohl auf Auftraggeber aus der freien Wirtschaft als auch auf Fördermittel angewiesen. Derzeit wird es unter anderem vom Qualifizierungs- und Beschäftigungsprogramm der Landeshauptstadt München gefördert.